© Alexandra Fotografie
Wie entstehen diese Welten?
Träume verschwimmen zu Realität

Jeder erschafft sich seine eigene Wirklichkeit, wir manifestieren uns selbst überall um uns herum. Wir können etwas aus unserer geistigen Ebene in unsere erlebbare Wirklichkeit ziehen, indem wir Träume verwirklichen, Ideen umsetzen oder einfach indem wir durch gewisse Einstellungen und Glaubenssätze passende Geschehnisse hervorrufen, die direkt auf unseren Realitätstunnel einwirken. Durch diesen Tunnel ziehen wir weitere Ereignisse an, senden Gedanken aus und erhalten Schwingungen ähnlicher Frequenz aus unserer Umgebung zurück. So bilden wir um uns herum und in uns drin das, was wir Wirklichkeit nennen. Was hier in meiner Traumgalerie zu sehen ist, ist eine Metapher dafür. Diese Welten sind nicht nur ein Teil meiner Wirklichkeit, die auf mich einwirkt, ich kann meine Umgebung nach meinen eigenen Maßstäben verändern, im Großen, wie im Kleinen. So schnell, wie die Realität sich ändert, entstehen und vergehen Welten, manche durch einen Fluss von Energie, der auch durch mich hindurchströmt, andere durch Traum und Zeit. Ich kann Dinge geschehen lassen und sie entwickeln ihr Eigenleben, es braucht nur den Impuls. Das festzuhalten, ist wie bei einem Traum, sehr schwer. Aber einige Momente treten hier und da klar oder etwas verschwommen hervor und lassen sich vom Licht aufzeichnen.

Diese Welten entstehen durch die Suche nach Beweisen für das Wunderbare.